1000 €uro gegen den Hunger in Ruanda

Die Sparkasse Koblenz und der Verein Friedenskinder e.V. Koblenz verbindet eine seit Jahren gewachsene Beziehung. Als die Friedenskinder einen Hilfsappell ihres langjährigen Förderers und Schirmherren Roger Lewentz (MdI) erhielten, hat der Verein unbürokratisch und schnell reagiert und seine Unterstützung zugesagt. Die Corona-Pandemie beherrscht seit einem Jahr nicht nur den Alltag in Rheinland-Pfalz. Sie hat den afrikanischen Kontinent und das Partnerland Ruanda besonders wirtschaftlich hart getroffen. Innenminister Roger Lewentz und der Präsident des Partnerschaftsvereins Rheinland-Pfalz/Ruanda, Dr. Richard Auernheimer, haben daher den rheinland-pfälzischen Corona-Soforthilfefonds, der im April 2020 eingerichtet wurde, verlängert. Im Mittelpunkt des erneuerten Spendenaufrufs steht die Finanzierung der Schulspeisung für viele tausend ruandische Kinder. „Die Spende der Sparkasse Koblenz kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Die Friedenskinder werden den Betrag um weitere 1.500,00 € auf insgesamt 2.500,00 € aufstocken. Zusätzliche 500,00 € gehen als Soforthilfe an das Friedenskindereigene Projekt Rutaboschule im Norden Ruandas“, so Bernd Wangelin, der Vorsitzende der Friedenskinder.

Wenn auch Sie spenden wollen, dann unter dem Stichwort „Ruandahilfe“ auf das Konto der Friedenskinder bei der Sparkasse Koblenz: IBAN: DE19 5705 0120 0000 2110 11.


Foto PSM: Die Geschäftsstellenleitung der SPK Asterstein Frank Castor (li.) und Stefanie Bräutigam (re.) überreichte einen Scheck an Bernd Wangelin (Vorsitzender Friedenskinder)
(Visited 21 times, 1 visits today)