Grüße aus Kenia

„Asante Sana“ 

Vielen Dank

sagen diese Frauen, deren Kinder in die Mirisa-Schule gehen.

 

Sie und viele andere erhielten einen Sack Reis, um die aktuelle Not bei der Versorgung der Familien etwas zu lindern. Der Arbeitsmarkt in der Region ist eingebrochen, es gibt keine Jobs, die Kinder müssen zu Hause versorgt werden und alle hoffen, dass im September der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Friedenskinder konnte mit einem Corona-Budget die Schulen unterstützen. Unser Schulleiter Paul Mites sorgt vorbildlich für die Familien und natürlich für alle Schüler, die jede Woche ein Aufgabenpaket zu Hause bewältigen.

So kann auch in der schwierigen Zeit gelernt werden. Das kenianische Schulteam arbeitet gewissenhaft und hält den Kontakt zu den Familien.

Wir hoffen alle, dass die Schule bald wieder den Regelbetrieb aufnehmen kann!

 

 

(Visited 33 times, 1 visits today)