Koblenzer Schüler liefen für Afrika

Die Ruanda-AG des Gymnasiums auf dem Asterstein spendet an Friedenskinder.

Es hat schon Tradition. Bereits seit zehn Jahren arbeiten der Verein Friedenskinder e.V. und das Gymnasium auf dem Asterstein eng zusammen. Seit Gründung der Ruanda-AG im Jahr 2010 an der Schule, fließen die bei Sponsorenläufen erwirtschafteten Spenden zu rund einem Drittel in Projekte, die die Friedenskinder u.a. in Ruanda unterstützen. Bislang kamen auf diese Weise über 100.000€ zusammen, von denen 35.000€ an die Friedenskinder geflossen sind.

Im Sommer dieses Jahres organisierte die Ruanda-AG unter der Leitung der Lehrer Niko Neuser und Niko Straßburg eine Sternwanderung zur Schule. Die Schülerinnen und Schüler der unteren Klassen sollten auf diese Weise die Beschwernisse eines sich über mehrere Kilometer erstreckenden Schulweges kennenlernen, wie er beispielsweise auch für die Kinder in Ruanda noch immer zum Alltag gehört. Zudem waren die Schüler angehalten, so viel Wasser wie möglich mitzuschleppen, etwas, das für die Kinder des Partnerlandes ebenfalls zum beschwerlichen Alltag gehört.

Insgesamt konnten neben dem Gewinn wichtiger Erkenntnissen an diesem Tag  1250 Liter Wasser transportiert sowie rund 4.000€ erlaufen werden.

Eintausendvierhundert Euro übergaben jetzt die Organisatoren an Bernd Wangelin, den ersten Vorsitzenden der Friedenskinder e.V. im Rahmen des Friedenskinderfestes in der Kulturfabrik Koblenz. Auch der Schirmherr der Veranstaltung, MdB Detlev Pilger wohnte der Scheckübergabe bei und bedankte sich wie auch Bernd Wangelin ganz herzlich bei den Schülerinnen und Schülern sowie der Ruanda AG des Gymnasiums auf dem Asterstein.

Gefreut haben sich die Organisatoren über besondere Leistungen der Schülerinnen und Schüler. Etwa die Klassensieger mit dem höchsten Spendenerlös, die jetzigen Klassen 6a und 8b. Die erfolgreichste Spendensammlerin war Lea Hüthwohl aus der jetzigen 8b, die sensationelle 270€ erwanderte. Ein herzliches Dankeschön sagen die Organisatoren auch an die alten Klassen 6b und 6c, die die Reste ihrer Klassenkasse ebenfalls an die Ruanda –AG und damit für Projekte in unserem Partnerland spendete sowie an die Kolleginnen und Kollegen, die Eltern und die Schülerinnen und Schülern die das Ruanda-Engagement seit Jahren zum Erblühen bringen. Für das kommende Schuljahr sind wieder eine Reise nach Ruanda sowie ein Gegenbesuch der ruandischen Freunde in Koblenz geplant.

 

Bericht: Herr Neuser

(Auf dem Bild oben – .l.n.r., Niko Neuser, Bernd Wangelin, Detlev Pilger, Niko Straßburg )

(Visited 106 times, 1 visits today)